Zweiter Pumptrack für Wien

Kaum zu glauben, aber wahr: Wien, seines Zeichens Hauptstadt von Österreich und Zuhause von über 2 Millionen Menschen, hatte bislang nur einen Pumptrack. Einen einzigen. Die gute Nachricht: Das soll sich dieses Jahr ändern. Bis Sommer 2024 soll ein weiterer Pumptrack entstehen. Geplant, designt und gebaut wieder von uns. Alle Infos, die wir bereits haben, verraten wir euch diesem Beitrag.

Die Lage: perfekt

Wiens 2. Pumptrack bekommt einen prominenten Platz. Er wird Teil des Tangentenparks im 10. Bezirk. Wer den Begriff aus den Verkehrsnachrichten kennt, kann die „Tangente“ oder „Südosttangente“ nun innerlich neu besetzen: Pumptrack und Bewegung an der frischen Luft statt hupender Autokolonnen und Stau!

Auszeit in der Natur statt Autobahnabfahrt

Auf einem 6 Hektar großen Areal der ehemaligen Ausfahrt Simmering der Tangente soll bis Sommer 2024 ein neues Freizeitareal entstehen. Dieses punktet mit vielen Grünflächen, miteinander verbundenen Waldstücken, einer Wasserpromenade und einer großen Fläche für Outdoorsport – mit einem Alliance Pumptrack.

Landschaftskarte Tangentenpark an der Ostbahn

Der Pumptrack-Typ: Unser Klassiker

Es wird ein Allrounder werden. Das ist unser Standard-Track für alle Zielgruppen, der auf Dauer interessant bleibt. Er bedient die Bedürfnisse der unterschiedlichsten Nutzer, vom Anfänger bis zur Pumptrack-Queen – egal, auf welchem Rollsportgerät. Sein Design ermöglicht es weniger Erfahrenen, solche Sektionen zu umfahren, die routinierte Fahrer überspringen. Weitere Infos zum Allrounder Pumptrack gibt’s auf dem Alliance Blog: Der Allrounder.

Gute Ergänzung zu erstem Wiener Pumptrack

Wie bereits erwähnt, wird der Pumptrack im Tangente Park unser zweiter Pumptrack in Wien. Der erste asphaltierte Pumptrack entstand 2020 am Kaisermühlendamm in der Donaustadt. Damals fiel die Entscheidung auf einen Anfänger-Pumptrack mit einer geringeren Kurvenhöhe und weniger Sprungmöglichkeiten. Da er in unmittelbarer Nähe eines Radmotorik-Parks entstand, sollte der Pumptrack eine ähnliche Zielgruppe abdecken und eine sichere wie schnelle Entwicklung von Fahrsicherheit auf einer Vielzahl von Radsportgeräten ermöglichen. Diese Anforderungen deckt ein Anfänger-Track ideal ab.

1. Pumptrack in Wien: am Kaisermühlendamm

Kurven & Sprünge: fix eingeplant

Unser zweiter Pumptrack für Wien wird mit sieben Steilkurven mit einer größeren Kurvenhöhe auftrumpfen. Dazwischen finden sich zwei Sprünge und mehrere Sprungmöglichkeiten, damit fortgeschrittene Fahrer langfristigen Spaß auf der Wellenbahn haben. Die Gesamtfläche des asphaltierten Allround-Pumptracks beträgt rund 485 m².

Der Zeitraum: fertig bis Sommer

Laut Plan beginnen wir mit dem Bau im Frühling, um ihn bereits im Sommer für alle Pumptrack-Begeisterten aus Wien und Umgebung freizugeben. Wer weiß, vielleicht findet er sogar Einzug in unsere Top-Pumptracks für heiße Sommertage? Übrigens: Pumptracks in grüner Umgebung sind nicht nur im Sommer eine Option für aktive Bewegung an der frischen Luft, sondern auch im Frühling, Herbst und milder werdenden Wintern. 

Sicherheit trifft Spaß: Das Fahren auf einem Pumptrack ist einfach, intuitiv, sicher und schickt Glückshormone durch den Körper.

Der Nutzen: vielfältig

Unser 2. Wiener Pumptrack bringt mehrere Vorzüge mit sich.

  1. Sicherheit trifft Spaß: Das Fahren auf einem Pumptrack ist einfach, intuitiv, sicher und schickt Glückshormone durch den Körper.
  2. Beliebter Treffpunkt: Am Allrounder-Pumptrack treffen sich alle, vom Kleinkind bis zum Senior. Das stärkt die lokale Gemeinschaft und fördert einen aktiven Lebensstil.
  3. Rollender Fahrspaß: Ob auf Fahrrädern, Skateboards, Kinderfahrrädern ohne Pedale oder mit Stützrädern, Tretrollern oder Inlineskates – Pumptrack sind multifunktional. Hauptsache, es rollt.
  4. Plus für Motorik & Fahrtechnik: Kinder entwickeln ihre motorischen Fähigkeiten am Pumptrack weiter, Teenagern und Erwachsenen verbessern ihre Fahrtechnik für den Alltag im Stadtverkehr. Der Pumptrack hilft also mitunter, Verkehrsunfälle zu minimieren. Ein wesentlicher Punkt, wenn man bedenkt, dass knapp 10 % aller Verkehrsteilnehmenden von Wien auf dem Fahrrad unterwegs sind – und das Gesamtradnetz von Wien ca. 1.700 km umfasst. Um sich das besser vorzustellen: Würde man das gesamte Radwegenetz von Wien ausrollen, würde es bis nach Athen reichen. Wahnsinn, oder?

Machen Sie es wie Wien: Gönnen Sie Ihrer Stadt oder Gemeinde eine Outdoorsportfläche, die viele Bewohner glücklich macht. Kontaktieren Sieuns für ein kostenloses Konzeptdesign!